Perejedanije oder eine gesunde Ernahrung

Uber das groe Stuck des Kompanien freut sich (die sprichwortliche Redensart)

Wir rechtfertigen perejedanije auf Kosten von den zahlreichen Feiertagen, und ihrer bei uns eine Menge leicht: die Geburtstage, die Hochzeit, das Neue Jahr und das Weihnachten, am 8. Marz, die Fastnachtswoche u.a. die religiosen und Kalenderdaten. Auf dem Tisch ganz leckerst, kalorien-: der Alkohol, die uberbackenen Karpfen und die Truthennen mit der Beilage, allerlei Salate und die Gewinde, die Piroggen, die Pfannkuchen, die Kuchen und die Torten und andere Speisen. Das alles ist von der nutzlichen diatetischen Nahrung auerst fern.
Manchmal dauert solche Vollerei bis etwas Tage. Fur einen Feiertag essen wir die Nahrung auf, die die gewohnliche Norm in 2-3 Male ubertritt.

Es ist seit langem bekannt, dass das Essen die Zentren des Vergnugens aktiviert. Oft piepsend hilft uns, mit den Stressen und anderen psychologischen Problemen zurechtzukommen. Das Plus dazu bei uns hat sich die Gewohnheit keinesfalls historisch gebildet, das Essen nicht hinauszuwerfen, und bereitet sich am Feiertag in der Regel vor, massenhaft piepsend.

Wozu perejedanije fuhrt

  • Die Uberschusse im Essen zulassend, bekommen wir das uberflussige Gewicht, auch als die Untersuchung, das Risiko, an den Diabetes, die herzlichen-Gemaerkrankungen und sogar einige Arten des Krebses krank zu werden.
  • Die Verfettung bringt zur Senkung der Selbsteinschatzung und sogar tauscht die Beziehung zu Ihnen Umgebung.
  • Es kann sich solcher Versto des Nahrungsverhaltens, wie das Essen nicht vom Gefuhl des Hungers, und vom psychologischen Unbehagen (kompulsiwnoje perejedanije) und bulimija entwickeln.

Wie die Nahrungsabhangigkeit entsteht

Die Nahrung ist dem Menschen notig, um von ihr die notwendige Energie und die Stoffe fur die normale Lebenstatigkeit aufzutragen. Deshalb muss man sich regelmaig und vollwertig ernahren, und es ist wieviel und wenn langstielig ist – daruber uns teilen die Gefuhle des Hungers und der Sattheit mit.

Diese Nahrungsreaktionen werden auf der Hohe des hormonalen Systems und solcher Abteilung des Gehirns, wie gipotalamus reguliert. Aber leider richten wir uns ofter in der Ernahrung nicht so von der Notwendigkeit, es ist vom Erhalten des Vergnugens vom Geschmack, den Zutaten, der Art des Essens wieviel. Jeder Mensch hat die Praferenzen, aber die Hauptmerkmale der Appetitlichkeit des Essens werden auf drei Komponenten zuruckgefuhrt: das Salz, die Suigkeit und das Fett.

Wenn wir wkusnenkoje absorbieren, wird im Gehirn in der Mitte vom Vergnugen dofamin, das Hormon bildend verschiedene Arten der Abhangigkeiten produziert.

Die auslandischen Forscher haben den modernen Luftzug zum Essen in den Geliebten schadlich wkusnostjach geauert, sie als vier Mit genannt»: das Geback (cookies), der Suigkeit (candy), die Chips (chips) und den Kuchen (cake).

Es kann sich die ernste Abhangigkeit von bestimmten Arten der Nahrung, besonders mit dem hohen Inhalt des Fettes oder des Zuckers – und perejedanije Ihnen garantirowano bilden. Noch ein wichtiger Faktor in perejedanii – die Vielfaltigkeit der aufgeessenen Nahrung, verschiedene Platten, die aus den vielfaltigen Lebensmitteln besonders wenn nach ostrenkogo vorbereitet sind geht das Sue.

Die moderne Nahrungsindustrie verwendet solche Gesetzmaigkeit: die Zahl der aufgeessenen Nahrung hangt vom Umfang der Verpackung, des Tellers und der Portion, der Vielfaltigkeit des Menus und der allgemeinen Atmosphare ab. Die Zahl des Aufgeessenen beeinflusst, wo und mit wem Sie essen. Wenn Sie zu zweit speisen, so konnen Sie auf 35 % grosser, als in den Alleinstehenden aufessen. Und in der groen Kampagne – in 2 Male gibt es als mehrere Norm. Klart sich es damit, dass hinter den Gesprachen, wir aufhoren, uns zu kontrollieren und wir essen schneller und in den groen Umfangen.

Unserem Gehirn werden etwa 20 Minuten gefordert, um das Signal uber die Sattigung zu bekommen, und zu dieser Zeit kommen wir dazu, in den Mund das zweite Kotelett zu legen oder, noch die Tasse dem Tee mit der Milch auszutrinken.

Sie verhalten sich zum Essen mit dem Verstand

  • Wahlen Sie die nutzlichen Lebensmittel, und nicht, die Ihnen appetitlich scheinen.
  • Beim Kauf des Geschirrs, wahlen Sie die Teller weniger.
  • Wahrend der Tafel verschieben Sie den Teller ein wenig, wenn Sie das Gesprach fuhren.
  • Legen Sie auf den Teller mehr als ein-zwei Stucke irgendwelchen die Speisen nicht.
  • Im Cafe oder dem Restaurant kann man nicht gleichzeitig erste bestellen, zweite und dritte und mit irgendwelcher einer Platte, und dem Nachtisch umgehen, noch jemandem mitzuteilen.
  • Machen Sie die kleinen Pausen im Essen.
  • Lenken Sie auf nebensachlich wahrend des Essens nicht ab, essen Sie vor dem Fernseher oder dem Computer nicht.
  • Gut zerkauen Sie die Nahrung und essen Sie langsam.

Sie erinnern sich, dass sich unsere Probleme mit perejedanijem vor allem in unserem dem Gehirn befinden. Verwalten Sie das Nahrungsverhalten Sie werden kein Geisel des Essens.