Wie nicht perejedat fur die Nacht

Fur viele Frauen die Frage: Wie nicht perejedat fur die Nacht – Ist aktuell. Aber, selbst wenn Sie etwas gern haben, vor dem Traum, den Wunsch einen Imbiss zu nehmen, nach 6-7 Abenden, es nicht die Kennziffer Ihrer Schwache, und den gesetzmaigen physiologischen Prozess zu essen.

Der Organismus zwingt Sie es ist instinktiv, die Vorrate auf die bevorstehende langwierige Pause in einer Ernahrung (eine ganze Nacht zu machen!). Es ist der Menschen ringsumher voll, die morgens nicht fruhstucken, aber dafur mogen dicht, am Abend zu essen.

Wenn Sie sich am Morgen und dem Tag ernahren es ist durftig, werden Sie ja auch am Abend sich beschranken – bedroht Ihnen die nervose Vereitelung.Da zu sein Wie den Kompromiss zwischen zu finden «will ich essen!» Und ich will nicht dicker werden»

Etwas Weisen, wie nicht perejedat fur die Nacht

  1. Ist, aber, die fettige Nahrung zu vermeiden. Wie bekannt, ist nicht jenes wichtig wenn Sie essen, und dass. Das Fett, das sich in unserem Korper gebildet hat, ist dorthin dank der fettigen Nahrung hauptsachlich geraten, weil die Eichhorner und die komplizierten Kohlenhydrate zum Satz des Gewichts nicht bringen. Deshalb nehmen Sie ins abendliche Menu das nicht fettige Fleisch, den Quark, die Grutzen und die Makkaroni auf. Mit diesen nutzlichen Lebensmitteln kommt die Sattheit schneller und auf der Taille werden sie nicht verschoben.
  2. Ist, aber nur nach … des Essens. Nach dem fettigen und reichlichen Abendessen will man wieder schneller essen, buchstablich durch ein Paar Stunden – solches Paradox. Deshalb ist es besser, mehrmals, aber ein wenig essen. Es ist besser nicht, zu warten, wenn das Abendessen und ein wenig fertig sein wird, einen Imbiss zu nehmen: wird den Quark, jogurt oder den Toast mit dem nicht fettigen Fleisch oder dem Fisch und das Glas des Tees mit der Milch gehen. Trinken Sie am Abend des Kaffees und die Safte nicht, da sie den erhohten Appetit fordern. Wenn Sie nach perekussa nicht stark hungrig sind, wird es Ihnen leichter sein, sich hinter dem Abendessen nicht perejedat zu kontrollieren.
  3. Ist, aber, die einformige Nahrung und die langweilige Lage zu vermeiden. Lernen, die vielfaltigen Lebensmittel fur den Tisch und schon auszuwahlen, sie zu servieren. Bemuhen Sie sich, den Geschmack jedes Produktes und ihre Kombination zu fuhlen. Schlucken Sie auf dem Autopiloten nicht, in den Fernseher oder die Zeitung schauend – werden Sie so grosser genau aufessen, als es notwendig ist. Sie erinnern sich die wichtige Regel: je langsamer essen Sie und nachdenklicher, desto es perejedajete weniger ist.
  4. Essen Sie, aber verwirren Sie das Essen mit den Naschwerken nicht. Viele haben gern, das Stuckchen der Schokolade, serwelata oder der Biskuittorte aufzuessen. Eben essen es nicht dann, wenn, und damit pobalowat sich beliebt hungrig sind. Gerade stecken hier viele psychologische Grunde uberflussig das Kilogramm eben dahinter. Der Ausgang: es gibt das Naschwerk auf den hungrigen Magen nicht, von ihnen die normalen Lebensmittel nicht zu ersetzen. Gonnen Sie sich, das Stuckchen Ende Abendessen, wie der angenehme Akkord der Vollendung des Tages aufzuessen.
  5. Ist, aber, das Essen als Antidepressant nicht zu verwenden, das die angesammelte Mudigkeit und den Reiz abnimmt. Anstelle des abendlichen Einfalls auf den Kuhlschrank – gehen Sie auf die Strae hinaus und gehen Sie durchschnittlich den Tempo 20-30 Minuten spazieren. Es nicht nur muntert auf, sondern auch verbrennt das uberflussige Fett. Befriedigend das Bad mit aromo von den Olen und fruher zu nehmen, zu liegen, zu schlafen.
  6. Ist, darauf, dass Sie von jemandem die bestimmten Regeln verletzen – nicht fixiert zu werden ist am Abend nicht. Es ist bekannt, als sapretneje die Frucht – jenem er pritjagatelneje. Die Selbstbeschuldigung macht die Gedanken im Essen noch mehr aufdringlich und wird zur Vereitelung bringen.

So welche Schlussfolgerung: wie fur die Nacht nicht zu ubergeben

Ist! Aber ist vernunftig, die Regel achtend und den vernunftigen Kompromiss zwischen findend will ich und es ist verboten.